Browsing Category

essen und trinken

essen und trinken

Caffe e Te La Violetta

11. März 2016

Nach dem Besuch der Ausstellung „In Mode“ im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg besuchten das ältere Fräulein H. und ich  das Caffe e Te La Violetta. Es liegt mitten im Herzen der Nürnberger Altstadt, in der Oberen Wörthstraße 10.

Caffe e Te La Violetta (6)

Das Ganze ist eine Mischung aus Caffe und Blumenbinderei.

Caffe e Te La Violetta (2)

  Wunderschönes Vintageambiente.

Leckere Kuchen. Wechselnde Teesorten.

Caffe e Te La Violetta (3)

Wer es lieber „natürlich“ mag, kann sich in der angeschlossenen Blumenbinderei auf eine Tasse Tee niederlassen.

Caffe e Te La Violetta (5)

Und anschließend einen Strauß mit nach Hause nehmen

Caffe e Te La Violetta (4).

Wunderbare Gerüche im Caffe e Te La Violetta.

Ein angenehmer Ausklang unseres Museumstages.

essen und trinken

Monkey Bar

5. Februar 2016

Zum Bikini Berlin Komlex gehört auch das  25hours Hotel Bikini Berlin.

IMG_0823

IMG_0824.

Im 10. Stock des Hotels liegt die Monkey Bar.

IMG_7190.

IMG_7191

Von der Eingangshalle aus, von der man sowohl zum Hotel, als auch zur Monkey Bar kommt, fährt man direkt hoch zur Bar.

IMG_0807

IMG_0806

Von den großen, bodentiefen Fenstern hat man einen tollen Blick über die Stadt und den Zoo mit den Freigehegen der Affen. Daher wohl der Name Monkey Bar. Wir haben aber weder viel von der Stadt, noch von den Affen (selbst denen war es zu kalt) gesehen. Das Wetter war einfach zu schlecht.

.

IMG_0812

Wir haben die Monkey Bar auch mit der trüben Aussicht  genossen. Wir hatten einen Fensterplatz ergattert. Unser Fingerfoog war lecker, der Coctail war gut und der Blick über den Zoo speziell, weil grau in grau.

Ach und dann, die Stimmung und die Spannung stiegen langsam.

Tipp:

Neni Berlin ist das zur Monkey Bar gehörende Restaurant. Es liegt im gleichen Stockwerk gegenüber der Bar.

 

essen und trinken

Resümee

29. November 2015

Am Samstag wollten wir eigentlich auf den Weihnachtsmarkt im Steinbruch Hauzenberg. Während des Frühstücks, leise fielen die Schneeflocken vom Himmel, entschieden wir uns um . In Bad Griesbach sollte am Spätnachmittag die 3. Rottaler Lutznacht stattfinden. 20 Perchtengruppen aus Bayern und Österreich sollten daran teilnehmen. Gut, das fand nur an diesem Tag statt, der Weihnachtsmakt war noch öfter. Wir fuhren los. Langsam ging der Schnee in Regen über. Als wir in Bad Griesbach ankamen , regnete es in Strömen, ein heftiger Wind wehte. Übereinstimmend stellten wir fest: Keiner hatte so wirklich Lust auszusteigen und sich in die Kälte und den Regen zu stellen. Also auf die Suche nach einem Cafe gemacht. Fündig geworden. Altstadthotel, im alten Lebzelterhaus. Das ist ein altehrwürdiger Gasthof mit solider Weiberwirtschaft. Weiberwirtschaft heißt, das Gasthaus wird nur von Frauen betrieben. Super Strudel gibt es dort. Wir hatten Strudel mit Blaubeeren und Apfelstrudel. Super lecker. Der Nachmittag war gerettet.

IMG_2224

Der Weihnachtsmarkt im Steinbruch wird erst einmal auf nächstes Wochenende verschoben.

essen und trinken

Chiquita

7. November 2015

Früher war bei uns Banane gleichbedeutend mit Chiquita. Ob dieses Schild etwas mit der amerikanischen Fruitcompany zu tun hat , weiß ich nicht. Wohl eher nicht.

IMG_5229

Und hier etwas,das bestimmt damit zu tun hat:

Ciquita Banana Song

essen und trinken

Bananen

6. November 2015

Ich mag Bananen nicht besonders. Für mich haben sie entweder zuwenig oder zuviel Geschmack.

Aber frisch geerntet…

Kuba

IMG_5216

essen und trinken

Hopfen und Bier

2. Oktober 2015

Hopfen und Bier, das sind 2 Begriffe, die unbedingt zusammengehören. Ohne Hopfen gibt es kein Bier. Und Bier ist bekanntermaßen in Bayern ein Grundnahrungsmittel. In Bayern gibt es das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt, die Hallertau oder auch Holledau genannt. Das sind sanfte Hügel auf denen die sogenannten Hopfengärten liegen. Hopfengärten werden die Hopfenäcker genannt. Heute wir die Arbeit in den Hopfengärten hauptsächlich von Maschinen getan. Nur im Frühjahr müssen die neuen, überzähligen Triebe von Hand entfernt werden. Diese Triebe werden als Hopfenspargel gegessen. Eine wiederentdeckte Delikatesse, die einst ein Armeleuteessen war. Früher mussten die Hopfendolden mühsam von Hand gezupftwerden. Frauen mit ihren Kindern lebten einige Tage bei den Hopfenbauern und zupften den Hopfen. Sie bekamen dafür Essen und Lohn. Am Ende der Hopfenzupfsaison gab es dann  für alle ein große Fest, natürlich mit viel Bier. Ich mag eigentlich kein Bier, sondern bin eher eine Weintrinkerin. Jetzt habe ich eine kulinarische Entdeckung gemacht, die Bier auch für den Weintrinker interessant macht. Demnächst mehr.

Hopfen und Bier (6)

 

Hopfen und Bier (4)

 

Hopfen und Bier (2)

 

Hopfen und Bier (3)

 

Hopfen und Bier (5)

Hier noch 2 Tipps :

Deutsches Hopfenmuseum

Eín wirklich tolles Museum, auch für alle die kein Bier trinken, ist das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach. Es gibt einen guten Einblick in die harte Arbeit der Hopfenbauern einst und zeigt die Veränderungen auf, die sich bis jetzt entwickelt haben.

Oberpfälzer Freilandmuseum

Die Fotos habe ich im Oberpfälzer Freilandmuseum aufgenommen.

 

 

essen und trinken

Catsup

29. September 2015

Auf Kuba kommt Ketchup scheinbar nicht auf Hamburger, sondern auf Katzen???

Cats-up !!!

IMG_5791

essen und trinken, fotografieren und filmen, kunst und kultur, shoppen und schauen

Vintage Style

13. September 2015

Was bedeutet eigentlich Vintage Style ? Immer wieder einmal taucht dieser  Begriff in Zeitschriften oder Blogs  auf. Googelt man, dann kommt eine für mich etwas unbefriedigende Erklärung.

vintage style (1)

Der Vintage Style ist mein bevorzugter Stil.

Für mich setzt er sich aus den

 Stilrichtungen

Shabby

(hat so etwas Heimeliges, etwas, das Bestand hat, das einem Geborgenheit gibt)

und

Bauhaus

(klar, sehr technisch, klassisch modern)

zusammen.

vintage style (2)

Also kurz gesagt,Vintage Style bedeutet für mich, dass Dinge gerade, zeitlose Formen haben und beginnen Rost anzusetzen.

Beim folgenden Foto hat sich offensichtlich mehr Staub(evtl. Schmutz?) als Rost angesetzt. Dafür ist aber die Form genial.

vintage style (4)

Und dieser Stil ist weltweit zu finden.

Die ersten beiden Aufnahmen habe ich in Kuba gemacht, die letzten beiden in Kirgistan.

vintage style (3)

Die Stilrichtungen der anderen Stühle auf dem Bild sind nicht ganz eindeutig zu deffinieren.

Nennen wir sie einfach mal „mixed“

Ich selbst habe einige Möbel und Lampen im Vintage Style. Von einigen werde ich euch in nächster Zeit einige Bilder zeigen und evtl.  dazugehörende Geschichten erzählen.

Vintage Style Einkaufstipp

Wer ebenfalls von dieser Stilrichtung begeistert ist wie ich, aber wenig Gelegenheit hat, solche Möbel  zu bekommen ,

hier eine Adresse

 Velvet Point

Vintage Style Restauranttipp

img_3555

Wer gerne Lokale mag, die mit Vintagemöbeln eingerichtet sind, hier ein Tipp falls ihr mal nach Breslau/ Wroclaw (eine meiner Lieblingsstädte)  kommt:

img_3574

Es ist die Galeria Szajba Wroclaw.

essen und trinken, reisen und relaxen

Bali Hängebauchschwein

11. September 2015

Kennt Ihr das. Ich wollte einen neuen Beitrag schreiben zu einem bestimmten Thema. Ich hatte den Inhalt schon so in etwa im Kopf, scrollte aber noch etwas durch die Bloggerwelt. Kam vom 100.-sten zum 1000.-sten. Und landete schließlich bei luzia pimpinella. Bei ihr gibt es im Moment eine tolle Verlosung. Eine Genusstour durch London .

Man soll sein ausgefallendstes Esserlebnis beschreiben.

Mein ausgefallenstes Esserlebnis hatte ich vor vielen Jahren auf Bali.

Ich war bei einer Verbrennungszeremonie dabei. Sozusagen als spezial guest. Beim Essen bekam ich auf einem Podest einen Ehrenplatz zugewiesen. Alle Leute, die bei dieser Zeremonie zugegen waren, sahen mich erwartungsvoll an.

Schmeckt ihr das Hängebauchschwein?

Das  Bali Hängebauchschwein bestand aus einer hauchdünnen Schicht Fleisch, einer gefühlt meterdicken Schicht aus purem Fett und jeder Menge drahtiger Borsten, die sich vehement gegen das Geschlucktwerden gespreizt haben. Ich mag Schweinefleisch nicht besonders, absolut kein Fett und erst recht keine Borsten. Hätte man mich in Deutschland gefragt, ob ich so etwas essen würde, hätte ich entsetzt abgewinkt.

Unter keinen Umständen!

Nie !!!

Ich doch nicht!!!

Als ich dann in der Situation war, konnte ich nicht kneifen.

Wer will schon die Gefühle der Gastgeber verletzen.

Und es gab absolut keine  Möglichkeit das grauenhafte Fleisch, das beim Kauen ungeahnte Ähnlichkeit mit einem Kaugummi

(- es wurde nicht weniger

– es wurde nicht weicher, eher zäher )

entwickelte,

klammheimlich irgendwo verschwinden zu lassen.

Schon garnicht in diesen Mengen.

Irgendwann haben die Borsten dann doch noch den Weg in den Magen gefunden.

Ich kann Euch sagen, ich konnte von Anfang bis Ende jeden Millimeter dieser Tour verfolgen.

Aber

am nächsten Tag ging es mir glänzend.

Meinem Magen ebenfalls.

Na ja,

Vielleicht

braucht er ab und zu ein Reinigungsritual der besonderen Art.

Bilder gibt es zu dieser Tragödie keine.

Wer stimmungsvolle Bilder aus Bali sehen will, sollte bei *BEAUTIFUL Days*  vorbeischauen.